Problem mit K3D120

Informationen über Kraftsensoren, 3-Achsen, 6-Achsen Sensoren, Drehmomentsensoren, Beschleunigungssensoren, Neigungssensoren, Wegsensoren, Dehnungsaufnehmer, ...
cesavila2k
Beiträge: 1
Registriert: Mi 28. Dez 2011, 09:28

Problem mit K3D120

Beitragvon cesavila2k » Mi 28. Dez 2011, 15:45

Hallo,
ich habe folgendes "Problem" und hoffe Ihr könntet mir helfen:

Gerade arbeite ich mit dem Kraftsensor K3D120 (200N), angeschlossen an den Verstärkern GSV-1H 010/2K5/2/24 (Sensitivity => Output = 0,5mV/V) um Kräfte zwischen 0,5N und 200N, die Kräfte erfasse ich mit Hilfe des Multifunktions-Datenerfassungsgerät NI USB-6210 unter LabVIEW 2011 mit 25KHz.

jetzt bekomme ich in unbelasteten Zustand folgende Signale:
X-Achse -> zwischen -0,2V und 0,45V (unterschied von mehr als 12N umgerechnet)
Y-Achse -> zwischen -0,15V und 0,75V (unterschied von mehr als 12N umgerechnet)
Z-Achse -> zwischen -0,015V und -0,025V ("normale" unterschied von 0,5N)
Anbei lade ich ein Screenshot hoch um mein Problem ein bisschen verständlicher zu machen.
K3D120_200N-ohne_Belastung.jpg.jpg


wo können diesen großen Unterschieden zwischen X-Y und Z-Achsen herkommen oder mache ich etwas falsch?

Ihre gute Einleitung zur Fehlersuche habe ich durchgearbeitet und konnte nichts fehlerhaftes finden.

Ich sammle gerade meine ersten Erfahrungen mit solchen Messsysteme und bitte um Ihren Verständnis.

Im voraus vielen Dank,

Cesavila2k.

Kabelitz
Beiträge: 412
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:09

Re: Problem mit K3D120

Beitragvon Kabelitz » Do 29. Dez 2011, 11:41

Hallo Cesavila2k,

folgende mögliche Ursachen gibt es:
a) Netzteil für die Versorgung der GSV-1H. Das Ergebnis kann nicht besser sein, als das GND vom Netzteil.
Insbesondere Shaltnetzteile können Probleme machen.

b) Masseführung beachten. Die GND Klemme des GSV-1H muss mit zwei Litzen belegt sein. Eine kommt vom Netzteil, die andere führt zum AD Wandler.
(Massesternpunkt an der GND Klemme des GSV-1)

c) Notfalls die Eingänge an der USB6210 mit jeweils 10kOhm oder 4k7 belasten (direkt an der Klemme der USB6210 Widerstände rein)

Falls das nicht hilft: mal die Frequenz der Störung ausfindig machen. Meist Entweder 50Hz, 100Hz oder Frequenz der Schaltreglers vom Netzteil

Gruß
Kab.


Zurück zu „Sensoren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast