Messbereich 50N, Auflösung 0,000006N

Informationen über Kraftsensoren, 3-Achsen, 6-Achsen Sensoren, Drehmomentsensoren, Beschleunigungssensoren, Neigungssensoren, Wegsensoren, Dehnungsaufnehmer, ...
Martin

Messbereich 50N, Auflösung 0,000006N

Beitragvon Martin » Do 4. Jul 2013, 11:46

Hallo,
wir entwickeln derzeit einen Prüfstand bei dem eine sehr genaue Messung einer Kraft notwendig ist.
Die Frage ist nun, ob ME eine Kombination aus Messverstärker und Messdose anbietet die unsere Anforderungen erfüllen kann.

Die Sampelrate sollte 10kHz oder höher sein.
Der Messbereich +/-50N.
Auflösung der gemessenen Wert 24bit.

Theroretisch ergibt sich damit eine Auflösung der Kraft in 0,000006N Schritte. Damit brauchen wir einen Messverstärker, Messleitung, Messdose die ein möglichst geringes "Rauschen" erzeugt.
Zusätzlich wäre eine Kraftmessdose günstig, die Aufgrund ihres Aufbaus Störungen durch Querkräfte elemeniert.
Zur Auswertung der Messungen wäre es günstig den Messverstärker mit einem PC zu verbinden, der die gemessenen Werte als Datei in einem leicht auswertbaren Format speichert.

Kabelitz
Beiträge: 412
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:09

Re: Messbereich 50N, Auflösung 0,000006N

Beitragvon Kabelitz » Do 4. Jul 2013, 13:43

Hallo,

technisch machbar ist eine Auflösung von bis zu 200000 Teilen von 2 mV/V, also 10 MikroVolt/Volt.
Bei einer Messrate von 10 Messwerten pro Sekunden.
10 MikroVolt/Volt ist dann die Rauschamplitude, definiert als Differenz zwischen Maximal- und Minimalwert während einer Sekunde.

Also mit einem 50N Sensor mit 2mV/V (zum Beispiel KD140) lässt sich die Kraft nach dieser Definition in Schritten von 250 MikroNewton auflösen.

Der Messverstärker GSV-2 leistet diese Auflösung:
http://www.me-systeme.de/elektronik/gsv-2/gsv-2tsd.html

Informationen zur Software:
http://www.me-systeme.de/de/manuals/a5/ ... ontrol.pdf

Die maximal einstellbare Datenrate ist 500 Messwerte pro Sekunde.
Die erreichbare Auflösung reduziert sich dann (Seite 51, Diagramm unter den technischen Daten)
http://www.me-systeme.de/de/manuals/a5/ba-gsv2.pdf

Es ist nicht sinnvoll, die Datenrate hoch einzustellen und nachträglich zu filtern. Die eingebauten Filter im GSV-2TSD haben die bestmögliche Steilheit.


Zurück zu „Sensoren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast