Eigenfrequenz von DMS-Messsystemen

Grundlagen über Sensoren zum Messen mechanischer Größen; Begriffe, Messfehler, ...
Anja V.

Eigenfrequenz von DMS-Messsystemen

Beitragvon Anja V. » Mo 21. Mai 2012, 12:54

Hallo,

ich habe ein Messsystem mit folgender DMS-Rosette:
C2A-06-125WW-350

Ich bräuchte eine Information über die Eigenfrequenz dieser Rosette. Gibt es da Infos zu oder kann ich das irgendwie herausbekommen?
Wichtig ist, dass ich die Eigenfrequenz ohne AD-Wandler benötige.

Wenn ich in einem Messsystem zwei oder mehrere dieser DMS-Rosetten verwende, addieren sich dann die einzelnen Eigenfrequenzen der DMS zu einer gesamten Eigenfrequenz des Messsystems oder bleibt sie gleich?

Was ändert sich an der Eigenfrequenz wenn ich den AD-Wandler (in meinem Fall ein GSV4-BT) berücksichtige?

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
Anja

Kabelitz
Beiträge: 430
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 12:09

Re: Eigenfrequenz von DMS-Messsystemen

Beitragvon Kabelitz » Do 24. Mai 2012, 07:27

Hallo Anja,

die DMS Rosette hat keine Beschränkung, was die messbare Frequenz angeht.

Der GSV-4BT hat eine maximale Abtastrate von 125Hz (im Einzelfall gehen auch 200Hz einzustellen).
Dann kann man eine sinusförmige Schwingung von ca. 125Hz/2 = 62,5Hz noch erfassen.

Natürlich wird dieser Sinus nicht mehr sauber dargestellt, man erfasst ja nur 2 Punkte auf der Sinuswelle über die gesamte Periodendauer.
Das sieht, wenn man es grafisch darstellt, etwas "eckig" aus, und die Amplitude ist zu klein.

Mehr Infos:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nyquist-Shannon-Abtasttheorem

Anja V.

Re: Eigenfrequenz von DMS-Messsystemen

Beitragvon Anja V. » Mo 4. Jun 2012, 12:14

Vielen Dank.


Zurück zu „Grundlagen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast