Skalierung der Anzeige

Zur Konfiguration der Anzeige wird die Eingabemaske "User Scaling" verwendet. Mit dieser Eingabemaske wird die Anzeige anhand der technischen daten des Sensors aus dem Prüfprotokoll oder aus dem Kalibrierschein konfiguriert.

Folgende Daten werden benötigt:

  • Messbereich des Sensors
  • Einheit
  • Kennwert
  • Messbereich (Input Range) des Verstärkers

Der Input Range des Messverstärkers ist der Konfigurationssoftware bekannt, da er aus dem EEProm des Messverstärkers ausgelesen wird. In der Regel ist der Messbereich des Messverstärkers 2 mV/V oder 3.5 mV/V.

Durch Calculate wird der zu programmierende Skalierungsfsaktor berechnet.

Durch ok/Set wird er im EEprom des Messverstärkers dauerhaft gespeichert.

Achtung: nur der Skalierungsfaktor und die Einheit werden dauerhaft im Messverstärker hinterlegt

 

Skalierung

Eingabemaske für den Skalierungsfaktor

2-Punkt Kalibrierung

Mit dem Reiter "Calibration" wird die prozedur einer 2-Punkt Kalibrierung gestartet. 

Dazu wird das Nullsignal erfasst, und das Signal bei einer Last, die z.B. 10% ....100% des Messbereichs des Sensors sein kann

Spannungsanalyse mit Dehnungsmessstreifen

Über den Reiter "Straingage" kann die Anzeige für die Spannungsanalyse mit Dehnungsmessstreifen konfiguriert werden.

Hier wird die Einheit für die Dehnung ist µm/m eingestellt. Der Skalierungsfaktor berechnet sich aus dem k-Faktor, dem Brückentyp (Voll, Viertel, Halbbrücke) und aus der Querkontraktionszahl, sofern Längs- und Quergitter eingesetzt werden.