ME::Technik zuerst

innovative Lösungen für Ihre Produkte

  • > 24 Jahre Erfahrung
  • > 60 Mitarbeiter
  • > 35.000 Sensoren pro Jahr
  • ≈ 50% kundenspezifische Sensoren
  • = 12 Ingenieure
  • ≈ 75% Sensor
  • ≈ 25% Elektronik
  • Kompetenz in Konstruktion und Elektronik
  • Fertigung in Deutschland
  • Verfügbarkeit >> 20 Jahre
  • Sensoren nach Zeichnung

Entwicklung und Fertigung von Sensoren und Elektronik

 für

  • Textilmaschinen
  • Medizintechnik
  • Landmaschinen und Nutzfahrzeuge
  • Hebezeuge und Kräne
  • Schienenfahrzeugindustrie
  • Luftfahrzeugindustrie
  • Füllstandsmessung
  • Automatisierung
  • Prüftechnik und Qualitätssicherung

Fertigung bei ME

Sensoren mit Dehnungsmessstreifen bestehen aus einem Federkörper, der mit Dehnungsmessstreifen bestückt ist. Zum Schutz der Dehnungsmessstreifen sind Schutzabdeckungen oder Gehäuse erforderlich.

Die Qualität des Sensors wird bestimmt durch

  • die Konstruktion des Federkörpers,
  • die Konstruktion der mechanischen Lasteinleitung,
  • das Material des Federkörpers
  • die Vergütung und Oberflächenbehandlung des Federkörpers
  • die Maßhaltigkeit des Federkörpers und der Zubehörteile,
  • die Qualität des Prozessschritte bei der Klebung und Verdrahtung von Dehnungsmessstreifen.

Diese Eigenschaften überwachen wir durch eine strenge Qualitätsprüfung im Wareneingang, durch Audits bei Zulieferern, durch Messen von Sensoreigenschaften wie z.B. Temperaturgang, Nullsignal-Rückkehrfehler nach thermischer und mechanischer Belastung, Linearität, Kriechfehler...

Geringste Abweichungen in den Prozessparametern, wie z.B. Temperatur, Temperaturgradient, Rauhtiefe, Reinheit, Löttemperatur, Dicke der Klebstoffschicht, etc.können die Funktion des Sensors beeinträchtigen.

Durch den Einsatz modernster Fertigungsanlagen und Messtechnik wird die Sicherheit der Prozesse gewährleistet.

Alle Fertigungsschritte werden überwacht. Sensoreigenschaften werden in Datenbanken protokolliert.

Die Tabelle gibt einen Überblick zu den angewendeten Prozessen.

 

Prozess Anlage / Maschine Vorteile

Oberflächen-vorbereitung

Trumpf Laser

Reproduzierbarkeit, wenig Abtrag, Nutzenfertigung;

Anriss

Trumpf Laser

Reproduzierbarkeit; Genauigkeit; Geringe Querempfindlichkit und geringes Übersprechen bei 3D und 6D Sensoren.

 

Kennzeichnung

Trumpf Laser

Seriennummer mit Barcode; Ausführung in einem gemeinsamen Arbeitsschritt mit Oberflächenvorbereitung und Anriss;

Reinigung

Elma

Reproduzierbarkeit; Geschwindigkeit; Reinigungslinie mit Ultraschall+Oszillation+Temperatur+Trocknung

Klebung

Heräus Vötsch, Weiss,Memmert: Temperatur-schränke;

Laminar-Flow Box;

Klemmung mit Federkraft; Geringe Masse; große Oberfläche; hoher Temperaturgradient;

Staubarmes Arbeiten unter Laminar-Flow Box für geringste Ausfallrate;

Temperaturtest

Heräus Vötsch, Weiss, Memmert: Temperatur-schrank

100% Prüfung von Klebung UND Dehnungsmessstreifen:

Erkennung von Luft- bzw. Partikel-Einschluss anhand von Temperaturdrift und Nullpunktrückkehrfehler;

Erkennung und Dokumentation der Drift und des Nullpunktrückkehrfehlers;

Voregnahme und Dokumentation der Alterung von Lötverbindung und Dehnungsmessstreifen;

Erkennung von Drift infolge von Eigenspannungen durch Messung der Drift infolge Biegung;

Messung und Dokumentation des Isolationswiderstandes (größer/kleiner 1GOhm)

Messung und Dokumentation des Anschlusswiderstandes

Kalibrierung

Zwick Prüfmaschinen, Hydraulische Prüfmaschinen

Erstellung von Werkskalibrierscheinen unter Berücksichtigung der Anforderungen aus DIN ISOIIEC 17025 mit Messmitteln die im Sinne der DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 10012 auf nationale und internationale Normale rückführbar sind.

Oberfläche, Anriss und Beschriftung

Anriss, Oberflächenrauhigkeit und Kennzeichnung mit Seriennummer werden mit Laser durchgeführt

Reinigung

Die Reinigung der Sensoren erfolgt in Ultraschall-Bädern

Temperatur Prüfung

Die Sensoren werden gealtert, Alterung und temperaturbedingte Drift werden erfasst und in einem weiteren Arbeitsschritt abgeglichen und erneut geprüft

Ergebnisse der Temperaturtests werden in einer Datenbank gespeichert

Die Qualitätssicherung ist unterstützt durch Software.

Jeder Sensor erfährt einen mechanischen Test, eine Kalibrierung, eine anschließende Justage und eine abschließende Kalibrierung mit Erstellung eines Prüfprotokolls oder Werkskalibrierscheins.

Die Prüfprozedur ist softwaregestützt.

Die Erstellung der Prüfprotokolle und Werkskalibrierscheine erfolgt durch Web-To-Print gestützt durch Software in zwei Sprachen und in kundenspezifischen Templates.

Webshop, Lagerbestand, Auftragsplanung sind miteinander vernetzt. Die Fertigungsplanung weist jeden Arbeitsschritt einem Mitarbeiter bzw. einem Team zu und kann täglich dem Bedarf angepasst werden.